Kursankündigung

Gestaltung der digitalen Transformation in der öffentlichen Verwaltung am Beispiel des OZG (TrafoOZG)

Das Modul vermittelt grundlegendes Wissen zur digitalen Transformation der öffentlichen Verwaltung am Beispiel des Onlinezugangsgesetzes (OZG).

Die Teilnahme ist kostenlos.

Start
Selbststudium

Angebotene Kursformate

Die eGov-Campus Lernangebote sind vollständig kostenlos und frei zugänglich (OpenAccess). Der Kurs wird in folgenden Formaten angeboten:
 

Betreuter Kurs

  • Nächster Start: vorauss. 4. Quartal 2023
  • Dauer: 10 Wochen
  • Nachweisform: Leistungsnachweis (mit Wertung nach bestandenem Abschlusstest), Teilnahmebescheinigung (ohne Wertung)
     

Selbststudium

  • Start: jederzeit
  • Dauer: individuell (ausgelegt auf 10 Wochen)
  • Nachweisform: Leistungsnachweis (mit Wertung nach bestandenem Abschlusstest), Teilnahmebescheinigung (ohne Wertung)
     

Sie haben weitere Fragen? Besuchen Sie unsere FAQ-Seite oder schreiben Sie uns Ihr Anliegen über das Kontaktformular.

Überblick

Das Modul gibt eine umfassende Einführung in die digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung. Am Beispiel des Onlinezugangsgesetzes (OZG) erläutert es Chancen und Herausforderungen, rechtliche und technische Rahmenbedingungen, Akteur:innen und Betroffene. Es beleuchtet die mehrebenenübergreifende Umsetzung des OZG und seine Implementierung in den Verwaltungen. Dabei vermittelt es nicht nur grundlegende Wissens- und Kompetenzbausteine, sondern bietet auch einen ganzheitlichen Blick auf die digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung.

Kurzvorstellung des Lernmoduls

Welche Inhalte erwarten mich?

  • Innovation und Transformation in Staat und Verwaltung
  • Recht als Enabler der Transformation
  • Technik und Technologie als Chance und Herausforderung
  • Organisation von Innovation / Methoden
  • Kompetenzen und Change

Was werde ich erreichen?

  • breites Verständnis der digitalen Transformation der öffentlichen Verwaltung in Deutschland
  • grundlegendes Wissen zum OZG
  • Kenntnis des relevanten Rechtsrahmens
  • die Kompetenz, innovationsfördernde Instrumente und Methoden danach zu bewerten, wie sie im eigenen Arbeitsalltag und Aufgabengebiet genutzt werden können, deren Einsatz zu planen und zu organisieren
  • die Fähigkeit, bestehende Arrangements zu hinterfragen und Veränderungen zu initiieren, die alle relevanten Stakeholder einbeziehen

Welche Voraussetzungen benötige ich?

Das Modul zur digitalen Transformation richtet sich an alle, die Interesse an der Gestaltung von Innovations- und Transformationsprozessen in der öffentlichen Verwaltung (und an deren rechtlicher Umrahmung) haben. Angesprochen werden daher einerseits Absolvent:innen eines entsprechenden Studiengangs (zum Beispiel B.A. in Sozial-, Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften, Erste Juristische Prüfung oder Dipl. Jur.) sowie andererseits Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung, die bereits über entsprechende Grundkenntnisse verfügen. Formale Teilnahmevoraussetzungen gibt es nicht.

Wer bietet diesen Kurs an?

Lehrende

Portraitfoto von Prof. Dr. Margrit Seckelmann.

Prof. Dr. Margrit Seckelmann

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
(jetzt Leibniz Universität Hannover)
Portraitfoto von Prof. Dr. Ralf Daum.

Prof. Dr. Ralf Daum

Duale Hochschule Baden-Württemberg
Portraitfoto von Dipl.-Ing. Marco Brunzel.

Dipl.-Ing. Marco Brunzel

Metropolregion Rhein-Neckar,
Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
Portraitfoto von Dr. Rubina Zern-Breuer.

Dr. Rubina Zern-Breuer

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer